Mai 24, 2014

Berlin. Workshop für Lichterfelde Süd.

Planung: Parks Range erhitzt weiterhin die Gemüter – Kritiker weisen auf soziale Probleme hin.

Tanja von Unger

Nicht weniger als acht international renommierte Architekturbüros sind eingeladen, im Rahmen eines städtebaulichen Workshops Entwürfe für eine Randbebauung des 96 Hektar großen Parks-Range-Geländes in Lichterfelde Süd vorzulegen. Bei einer Auftaktveranstaltung am 7. Mai im interkulturellen Familienzentrum Bus-Stop e. V. in der Thermometer-Siedlung trafen sich neben dem Investor und Eigentümer des Grundstücks, Klaus Groth, auch Bezirksbürgermeister Norbert Kopp sowie Politiker aller Fraktionen aus der BVV Steglitz-Zehlendorf. „Die Architekten haben jetzt das Gelände kennen gelernt und werden bis zum 18. Juni erste städtebauliche Entwürfe vorlegen“, erklärt Anette Mischler, die Sprecherin der Groth Gruppe. Eine öffentliche Abschluss-Präsentation aller Entwürfe wird am 18. September stattfinden. Doch trotz aller Bemühungen um Transparenz und Bürgerbeteiligung wollen die kritischen Stimmen nicht verstummen.

Foto: Auf dem ehemaligen Militärgelände Parks Range wird bald ordentlich gebuddelt.
© Groth Gruppe

Tanja von Unger: Workshop für Lichterfelde Süd, Berliner Abendblatt, 24. Mai 2014, www.abendblatt-berlin.de (posted 26. Mai 2014).

Weitere Informationen:

Lichterfelde Süd · Berlin
Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf: Stadtentwicklung Lichterfelde-Süd [www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung].
Groth Gruppe: lichterfelde-sued-im-dialog.deWie geht’s weiter in Lichterfelde Süd, Mai 2014 (www.grothgruppe.de).
Christian Hunziker: Raum für Visionäre. Im Schatten von Wannsee, Der Tagesspiegel, 25.05.2013.