BSU Masterplan · Perm

Russia
2011-2014
Restructuring of the BSU agglomeration (Berezniki-Solikamsk-Usolye | 4,000 sq km)
masterplan
invited competition (2011): 1st prize

Co-Author: Buro Happold
supported by Fugmann Janotta - landscape planning [final masterplan] | Christina Kautz Landschaftsarchitektur - landscape planning [competition 2011]

Links: TV report | uralkali.com: masterplan
Clients: UralKali | Perm Krai

Tags:
, , , , , ,

In January 2014 KK Architects have completed the masterplan for the BSU (Berezniki, Solikamsk and Usolye) agglomeration in Russia, in collaboration with Buro Happold, Fugmann Janotta and local companies.

The project emerged from a design competition with three competing leading architecture firms, organised by the Perm regional government and UralKali – the largest mining company in the area. In 2011, the masterplan concept developed by KK Architects in cooperation with Buro Happold was awarded the 1st prize.

The BSU cities form an agglomeration with a quarter of a million inhabitants located 200 km north of Perm on the western side of the Ural Mountains. The main industry is directly linked to the large potassium and magnesium mines in the area.

The masterplan proposes strategies to address the considerable challenges the agglomeration faces: the mining has caused an unstable geological situation, the population is declining and industry, housing and infrastructure are in need of modernisation. The masterplan, in dealing relocation and a major renewal of the housing stock, aims to keep the cities as compact as possible, maximising existing infrastructure and services and making the most of existing urban qualities.

Deutsche Beschreibung:

Im Januar 2014 haben KK Architekten, in Zusammenarbeit mit Buro HappoldFugmann Janotta und lokalen Firmen, den Masterplan für den Ballungsraum der Städte Berezniki, Solikamsk und Usolye (BSU) in Russland fertig gestellt.

Das Projekt ging aus einem Wettbewerb zwischen drei international tätigen Architekturbüros hervor, zu dem die Provinzregierung von Perm und UralKali, das größte Bergbauunternehmen der Region, eingeladen hatten. Das Masterplan-Konzept, das KK Architekten in Zusammenarbeit mit Buro Happold für diesen Wettbewerb entwickelt hatten, war 2011 mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden.

Die westlich des Uralgebirges und 200 km nördlich von Perm gelegenen BSU-Städte bilden einen Ballungsraum mit einer Viertelmillion Einwohner, dessen Industrie auf den großen Kali– und Magnesium-Bergwerken der Region basiert.

Der Masterplan zeigt Strategien zur Bewältigung der großen Herausforderungen auf, vor denen der Ballungsraum derzeit steht. Der Bergbau hat unsichere geologische Verhältnisse verursacht, die Abwanderung der Bevölkerung ist groß, und die veralteten Industrieanlagen, die Wohnbauten und die Infrastruktur müssen dringend modernisiert werden. Durch Umsiedlung und eine grundlegende Erneuerung des Wohnungsbestands zielt der Masterplan darauf ab, die Städte so stark wie möglich zu verdichten, die bestehende Infrastruktur und vorhandene Einrichtungen zu verbessern und die bestehenden städtischen Qualitäten optimal zu fördern.