Europacity Stadthafenquartier Süd · Berlin

Germany
2012
closed urban planning competition
masterplan: KCAP | ASTOC
urban design (3.2 ha)

Links:
Masterplan Berlin Heidestraße | Europacity Berlin | competitionline.com | BauNetz

Clients:
CA Immo | HAMBURG TEAM

Tags:
, , ,

“All roads lead to the urban harbour” is the main theme in this design of the southern urban harbour quarter. Located between an art campus and the new urban harbour of the Europe centre Berlin, it is the first urban quarter to be realised within a 40 hectare area between Nordhafen, Heidestraße and Humboldthafen. It is in direct proximity to Berlin’s main station and the museum of contemporary art in the Hamburger Bahnhof.

The design of the southern urban harbour quarter is an elaboration of a part of the master plan Berlin Heidestraße. It consequently connects the public spaces within the quarter with the spaces in its surroundings – especially the canal promenade – using pedestrian and green routes. Three different speeds determine the design concept: The high-speed traffic link along Heidestraße, the mid-speed link through the quarter and the slow-speed link along the canal promenade. Long perimeter blocks stretch between Heidestraße and the canal, and are interrupted by a street crossing the quarter. The residential street and inner road configuration result from the neighbouring art campus, whereby the axis of the art halls is extended in the direction of the urban harbour. The configuration of the intersections of the residential street and the inner roads result in small squares which are open towards the water. The corner where the canal meets the harbour is accentuated by a ten story high-rise integrated into the northern block. As a part of the Berlin centre the southern urban harbour quarter consciously does without a stereotypical theme. Instead, different buildings with differentiated facades, sculptural relief’s and tectonic power create diversified, friendly and bright streetscapes.

Deutsche Beschreibung:

„Alle Wege führen zum Stadthafen“ ist das Hauptthema dieses Entwurfs für das Stadthafenquartier Süd, das erste Stadtquartier zwischen Kunstcampus und neuem Stadthafen der Europacity Berlin, die auf einem 40 Hektar großen Areal zwischen Nordhafen, Heide-straße und Humboldthafen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptbahnhof und zum Museum für Gegenwart im Hamburger Bahnhof entsteht.

Als Weiterentwicklung des Masterplans Berlin Heidestraße beruht das Gestaltungskonzept für das Stadthafenquartier Süd auf einer konsequenten, fußläufigen und grünen Verknüpfung der öffentlichen Freiräume innerhalb des Quartiers mit den Freiräumen in der Umgebung, insbesondere der Uferpromenade. Drei verschiedene Geschwindigkeiten bestimmen das Entwurfskonzept: Die »schnelle« »Wegeverbindung« an der Heidestraße, die »mittlere« Geschwindigkeit der Quartiersquerung und die »langsame« Geschwindigkeit entlang der Promenade. Von der Heidestraße aus erstrecken sich lange Blockstrukturen Richtung Promenade und Kanal, die von einer das Quartier querenden Straße durchbrochen werden. Die Wohnstraße und innere Wegestruktur ergeben sich aus dem Kunst-Quartier heraus, indem die Achse der Kunsthallen in Richtung Stadthafen verlängert wird. An den Schnittpunkten der Wohnstraße mit den kammartig einmündenden Quartiersstraßen entstehen kleine, zum Wasser weiterführende Plätze. Der nördliche Block bildet am Kanal zum Stadthafen hin einen zehngeschossigen Hochpunkt aus. Als Teil der City Berlin verzichtet das Stadthafenquartier Süd bei der Gestaltung der einzelnen Baukörper bewusst auf ein stereotypes Thema. Einzelhäuser mit differenzierten Fassaden, plastischer Relieftiefe und tektonischer Kraft erzeugen stattdessen ein vielfältiges, freundliches, helles Straßenbild.