Stadsblokken Meinerswijk · Arnhem

Netherlands
2007-2009
competition: 1st prize | masterplan

supported by Christina Kautz Landschaftsarchitektur (landscape planning)

Links: Stadsblokken Meinerswijk

Client: Phanos

Tags:
, , , , ,

For Stadsblokken-Meinerswijk the developer and owner Phanos had invited tenders for a competition for a nature and recreation area including a new urban quarter. The greater part of the 275 ha. area consists of a nature and riverscape which shall be made accessible in parts. Vis-a-vis of the city centre of Arnhem an old harbour area is located on an island in the river bed. The urban quarter is supposed to be formed upon this island. Thereby, Arnhem is brought into a closer relation to the river and at the same time the southern part of the city is being connected to the north. This is supported by a pedestrian and cycle bridge as well as by the transformation of an existent expressway into a city boulevard with offices. A relatively dense perimeter development with town houses and gardens as well as apartments with a unique view onto the riverscape provide an urban atmosphere. At the south-western side of the island a city beach is planned. To both sides of the central axis, stores and public buildings pool. One of the old harbour basins is changed into a water square with gastronomy and cultural facilities. Living on the island therefore inimitably combines living in the city and living in a natural environment.

Deutsche Beschreibung:

Für Stadsblokken-Meinerswijk hat der Entwickler und Eigentümer Phanos einen Wettbewerb für ein Natur- und Naherholungsgebiet samt einem neuen Stadtquartier ausgeschrieben. Das 275 ha. große Gebiet besteht größenteils aus einer Natur- und Flusslandschaft, die teilweise zugänglich gemacht werden soll. Vis-à-vis der Arnheimer Innenstadt befindet sich ein altes Hafengebiet auf einer Insel im Flussbett. Auf dieser Insel soll das Stadtquartier entstehen. Dadurch wird Arnheim enger mit dem Fluss in Beziehung gesetzt und gleichzeitig der Südteil der Stadt mit dem Norden verbunden. Dies unterstützen eine Fußgänger- und Fahrradbrücke sowie die Umwandlung einer bestehenden Schnellstraße in einen Stadtboulevard mit Büros. Für urbane Atmosphäre sorgt die relativ dichte Blockrandbebauung mit Stadthäusern in Gärten sowie Appartements mit einer einmaligen Aussicht über die Flusslandschaft. An der Südwestseite der Insel ist ein städtischer Strand vorgesehen. Beidseitig der zentralen Achse konzentrieren sich Läden und öffentliche Einrichtungen. Eines der alten Hafenbecken wird zu einem Wasserplatz mit Gastronomie und Kultureinrichtungen. Wohnen auf der Insel kombiniert so auf einzigartige Weise Wohnen in der Stadt und in der Natur.