Viktoria Quartier · Berlin

Germany
1998-2001
masterplan: Frederick Fisher and Partners architectural design
Krier · Kohl

Links:
Baunetz: Baustart Viktoria Quartier | Baunetz: Viktoria Quartier überarbeitet | Viktoria Quartier

Clients:
Realprojekt Schultheiss Areal, Berlin

Tags:
, ,

Adjacent to Viktoriapark in Berlin-Kreuzberg the historic Schultheiss Brewery site shall be redeveloped according to a master plan by Frederick Fisher and Partners (Santa Monica). The site was to contain approximately 400 dwelling units, office and retail space in addition to the new location of the museum of modern art ‘Berlinische Gallerie’. Apart from Frederick Fisher and Partners several architects are involved in the design of the individual buildings: Becker Gewers Kühn & Kühn (Berlin), Ortner & Ortner Baukunst (Berlin), Jo Franzke (Frankfurt/M.), Rob Krier · Christoph Kohl (Berlin), Reichen & Robert (Paris) as well as Jessen + Vollenweider (Basel).

Rob Krier und Christoph Kohl are responsible for both the architectural design of an apartment house and of 25 “town houses”. In the design of the new apartment building the essential characteristics of “loft living” are used: high rooms, large windows and open as well as flexible floor plans. The dimensions between walls are determined by building on top of an existing vaulted cellar that is part of the former brewery. The design of the facades reflects the materials and style of the surrounding industrial architecture and has a contemporary look.

The twenty-five town houses are grouped around two courts on the site of the former brewery. They offer individually designed facades, living areas relating to their own gardens, three levels that can be divided up as desired and roof ateliers with terraces. Thus the private house type is revived in the centre of Berlin according to the images of old town houses in London and Amsterdam.

Deutsche Beschreibung:

In Berlin-Kreuzberg soll das an den Viktoriapark angrenzende Areal der ehemaligen Schultheiss-Brauerei nach einem Masterplan von Frederick Fisher and Partners (Santa Monica) revitalisiert werden. Auf dem Gelände sind rund 400 Wohneinheiten sowie Büro- und Einzelhandelsflächen geplant ebenso wie der neue Standort für das Museum für moderne Kunst ‚Berlinische Galerie’. Neben dem Masterplaner Frederick Fisher and Partners sind verschiedene Architekturbüros an der Realisierung beteiligt: Gewers Kühn & Kühn (Berlin), Ortner & Ortner Baukunst (Berlin), Jo Franzke (Frankfurt/M.), Rob Krier · Christoph Kohl (Berlin), Reichen & Robert (Paris) und Jessen + Vollenweider (Basel).

Rob Krier und Christoph Kohl zeichnen verantwortlich für ein Appartementhaus und 25 „Townhouses“. Für den Entwurf des Appartement-Neubaus werden die wesentlichen Elemente des „Loft Living“ – Wohnen in ausgebauten Fabriketagen – übernommen: hohe Räume, große Fenster, offene und flexible Grundrisse. Das Achsraster ist durch die Überbauung historischer Gewölbekeller der ehemaligen Brauerei vorgegeben. Die Fassadengestaltung greift die Materialien und die Stilmittel der umgebenden Industriearchitektur auf und gibt ihnen einen zeitgenössischen Ausdruck.

Die 25 Townhouses, die sich auf dem ehemaligen Brauereigelände um zwei Wohnhöfe gruppieren, bieten hinter individuell gestalteten Fassaden einen abgeschlossenen Lebensbereich mit eigenem Garten, drei flexibel aufteilbaren Wohngeschossen, Dachatelier und Dachterrasse. Nach dem Vorbild der historischen Bürgerhäuser in London oder Amsterdam wird somit in der Berliner Innenstadt der Typus des privaten Stadthauses wiederbelebt.

further information:
baunetz.de: Meldung: „Viktoria, der (Grund-)Stein ist da! Baustart auf Berliner Schultheiss-Gelände“, 24.06.1999.
baunetz.de: Meldung „Brauhofgarten. Viktoria-Quartier in Berlin überarbeitet“, 08.07.2008.